1. Mannschaft

SV Frechenrieden (Heimelf) – SV Salamander Türkheim 5:1

Spielstenogramm A-Klasse 2 Mindelheim

Tore:
1:0 (26. Min.) Immerz Felix
2:0 (34. Min.) Munding David
3:0 (38. Min.) Ganser Julian
3:1 (41. Min.) Erler
4:1 (79. Min.) Seisel Max
5:1 (81. Min.) Seisl Max

Gelb-rote Karte: keine
Rote Karte: keine

Schiedsrichter: Huber Herbert (Lauben)

Zuschauer: 60.

Spielsteno:
Der SVF siegte im zweiten aufeinanderfolgenden 6-Punktespiel verdient und gibt dem Gast aus Türkheim die „Rote Laterne“ mit auf den Heimweg.
Nach anfänglichem Abtasten kam die Heimelf zu den ersten Torchancen und ging durch Goalgetter Immerz in Führung. Einen weiteren Treffer versagte der ansonsten fehlerlose SR im Anschluss. Die Heimelf hielt den Druck aber hoch und baute die Führung durch Munding und Ganser aus. Ein Abwehrfehler kurz vor Seitenwechsel brachte den Gast wieder ins Spiel.
Das Salamander-Team kam ehrgeizig aus der Kabine und versuchte noch einmal den Spieß umzudrehen. Frechenrieden verteidigte mit Herz und setzte wirkungsvolle Konter. Nachwuchskraft Seisl schnürte seinen ersten Doppelpack und machte gleichzeitig den Sack zu.

Vorbericht SVF – Salamander Türkheim 2

Am Sonntag steht dass nächste 6-Punktespiel an. Mit dem SV Salamander Türkheim gastiert der Tabellennachbar in der Hochfürst-Kampfarena. Eigentlich das wichtigste Spiel in dieser Vorrunde, könnte man doch mit einem Sieg dem Gegner die rote Laterne gleich direkt ins Auto packen.
Nach dem ersten Sieg am letzten Sonntag sollte man selbstbewusst genug sein, jedoch haben auch die Türkheimer zuletzt einen Achtungserfolg in Stetten eingefahren. Taktisch und fürs Nervenkostüm eine harte Nuss für unser junges Team. Aber wer in der Liga verbleiben will muss dass ein oder andere Zieperchen wegkämpfen! – Es gilt auch unnötige Ballverluste im Mittelfeld zu verhindern, denn es war schon die letzten Spiele zu beobachten, dass man nur durch eigene Fehler den Gegnern zu Toren verhalf.
Es wird eine enge Kiste und unsere Fans sollten den maximalen Support einbringen. Glühwein, Kaffee und heiße Würstchen stehen im Kiosk bereit, einen heißen Tanz erwarten wir auf dem Rasen. See You. TM.

SV Frechenrieden (Heimelf) – SG FSV Kirchdorf/FC Rammingen 2:3

Spielstenogramm A-Klasse 2 Mindelheim

SV Frechenrieden (Heimelf) – SG FSV Kirchdorf/FC Rammingen 2:3

Tore:
0:1 (06. Min.) Rauscher
0:2 (13. Min.) Mayer
0:3 (39. Min.) Eigentor
1:3 (61. Min.) Gfreiter Jannis
2:3 (88. Min.) Reffler
Gelb-rote Karte: keine
Rote Karte: keine

Schiedsrichter: Karl Haag, souverän

Zuschauer: 100.

Spielsteno:
Drei Aluminiumtreffer und ein Eigentor, dass war die Ausbeute der Heimelf in der ersten Spielhälfte. Der Aufstiegaspirant machte es besser und führte somit mit 3 Toren verdient. Doch eines muss man dem SVF lassen, man gibt nie auf. Mit dem Anschlusstreffer in der 61. Minute von Gfreiter, läutete man eine unwiderstehliche Aufholjagd ein. Man hatte zum Teil hochkarätige Chancen im Minutentakt. Der Aufstiegsaspirant aus Rammingen/Kirchdorf fand nicht mehr statt und der Ausgleich wäre mehr als verdient gewesen. So scheiterte man wieder einmal an der mangelnden Chancenauswertung. TM.

Vorbericht zum Sonntagsspiel in Stetten

Der SVF muss am Wochenende östlich vom Hochfürst nach Stetten reisen. Dort wartet die Spielvereinigung FC 98 Auerbach Stetten, welche Ende der 90er fusionierten. Heute ist man sportlich auch nicht viel weiter als damals und wie die bei den meisten Spielgemeinschaften, blieben zwei Reservemannschaften auf der Strecke.
Zum sportlichen. Der Gegner hat 4 Spiele in Folge verloren und steht bei weitem nicht da, wo man eigentlich sein wollte. Die Mannschaft dürfte wohl verunsichert sein.
Unser Team hat sowieso momentan nichts zu verlieren und kann eigentlich befreit aufspielen.
Es gilt für jeden Spieler in erster Linie individuelle Fehler zu vermeiden. Auch sollte man zumindest ein Auge auf Zedelmaier haben. Der hat nämlich bis jetzt 6 der 12 Tore des FC98 geschossen! TM

SV Frechenrieden – TSV Pfaffenhausen

Spielstenogramm A-Klasse 2 Mindelheim

Tore:
0:1 (1. Min.) Kwiatek
0:2 (25. Min.) Kwiatek
0:3 (35. Min.) Schindler
0:4 (74. Min.) Hasna
0:5 (91. Min.) Schmid Ch.
0:6 (92. Min) Schindler
Gelb-rote Karte: keine
Rote Karte: keine

Schiedsrichter: Bärtle Konrad, Aitrach leitete souveräne

Zuschauer: 50

Spielsteno:
Ohne dass der TSV eine Torchance kreieren musste, konnte man einen Kantersieg einfahren. Schuld waren haarsträubende Fehler in der Defensivabteilung bei der Heimelf, welche die Pfaffenhausner gnadenlos abstraften. Groteske, der SVF hatte über die gesamte Spielzeit etwas mehr vom Spiel, auch war man in den Zweikämpfen auf Augenhöhe. Dieser Umstand macht eine Spielanalyse sehr schwer. TM.