2. Mannschaft

  • Vorbericht zum Sonntagsspiel in Stetten

    Der SVF muss am Wochenende östlich vom Hochfürst nach Stetten reisen. Dort wartet die Spielvereinigung FC 98 Auerbach Stetten, welche Ende der 90er fusionierten. Heute ist man sportlich auch nicht viel weiter als damals und wie die bei den meisten Spielgemeinschaften, blieben zwei Reservemannschaften auf der Strecke.
    Zum sportlichen. Der Gegner hat 4 Spiele in Folge verloren und steht bei weitem nicht da, wo man eigentlich sein wollte. Die Mannschaft dürfte wohl verunsichert sein.
    Unser Team hat sowieso momentan nichts zu verlieren und kann eigentlich befreit aufspielen.
    Es gilt für jeden Spieler in erster Linie individuelle Fehler zu vermeiden. Auch sollte man zumindest ein Auge auf Zedelmaier haben. Der hat nämlich bis jetzt 6 der 12 Tore des FC98 geschossen! TM

  • Vorbericht Spiel gegen Salgen-Bronnen

    Am Tag der deutschen Einheit reist der SVF nach Salgen. Der Spielort ist noch in bester Erinnerung. Hat man doch dort, unlängst, das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die A-Klasse bestritten. Eine ähnlich engagierte Leistung wie damals würde wohl reichen, um mit einem Sieg nach Hause zu kommen. Die Mannschaft ist in der Pflicht! Zum einen hat das Spiel auch wieder Endspiel-Charakter, zum Anderen muss man auch für den Trainer spielen, welcher bis jetzt nichts unversucht lies, das Team stetig zu verbessern. Wünschenswert wäre die zahlreiche Unterstützung unserer Fans. Der 12te Mann könnte den Umschwung beim SVF einläuten. Also lasst Euch nicht lumpen und feuert das Team kräftig an. Anpfiff Reserven 13 Uhr, anschließend spielt die Erste um 15 Uhr. TM.

  • Heimspielsonntag: SVF gegen SV Schlingen

    Aufstehen und immer weiter machen…
    Am kommenden Sonntag bietet sich wieder einmal eine Chance, mit einem Sieg gegen die Schlingener, den Fehlstart vergessen zu machen.
    Zuhause haben unsere Jungs bis jetzt ordentliche Leistungen abgeliefert, jedoch hat man sich nie belohnt! – Die Einstellung im Training ist ungebrochen gut. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft passt, nur diese Indikatoren zählen. Es wird für das Trainerteam um Coach Gfreiter aber nicht leichter die richtige Taktik zu finden, denn eines ist verständlich, nach jeder weiteren Niederlage sinkt das Selbstvertrauen der Spieler. Was aber bleiben muss, ist der bedingungslose Einsatz für den SVF. Über den Kampf in die Partie finden und das Glück des Tüchtigen erzwingen, sollte jede Taktik flankieren.
    Wir sehen uns in der Hochfürst-Kampfarena in Frechenrieden.
    Anpfiff zweite Mannschaften 13 Uhr.
    Anpfiff erste Mannschaften 15 Uhr
    TM.

  • Heimspielsonntag! SVF gegen SV Breitenbrunn

    Fehlstart trifft auf Fehlstart.
    Für beide Mannschaften steht immens viel auf dem Spiel. Sollte der Gast ohne Punkte nach Hause fahren, wird man sich wohl mit dem Abstiegsgespenst am Tisch wieder finden. Unsere Mannschaft ist auf hintere Tabellenplätze vorbereitet. doch was zuletzt in Markt Wald angeboten wurde war einfach unterirdisch. Jetzt liegt es an der Mannschaft eine Reaktion zu zeigen. Aber Charakter hat der SVF, dass hat man immer wieder gezeigt. Eine hohe Trainingsbeteiligung am Dienstag nach der Klatsche, war nicht selbstverständlich, aber wichtig.
    Kampf, Leidenschaft und Disziplin sind am Sonntag das Mindeste, was die Fans erwarten!
    Die Zuschauer könnten als zwölfter Mann den Ausschlag geben. Also volle Unterstützung für unsere Jungs. TM.
    13 Uhr Anpfiff SVF 2 gegen SVB 2
    15 Uhr Anpfiff SVF gegen SVB.

  • Auswärtspiel Markt Wald Vorbericht

    Fussball: Am morgigen Sonntag müssen beide Senioren Mannschaften in die Stauden-Metropole nach Markt Wald. Dort wartet ein verschworener Gegner auf den SVF. Mannschaft und Publikum sind eine Einheit, welche richtig Gas geben kann. Die Walder sind am Freitag mit einem Remis beim FC 98 Auerbach/Stetten in die Saison gestartet. Was das Wert ist wird sich morgen zeigen. Wenn wir wieder mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt aufwarten und die individuellen Fehler abstellen, dann wird es heiß in den Stauden… garantiert! See You 😘TM.

  • Auf geht’s zum letzten Punktspiel!

    Besonders in der ersten Begegnung am heutigen Samstag, kommt ein interessanter Gegner an den Hochfürst. Die Spielvereinigung aus Ollarzried steht sicher auf dem Relegationsplatz, welcher zum Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die A-Klasse berechtigt. Meister kann man jedoch nicht mehr werden. Nur mit einer Topleistung kann unsere Zweite bestehen. Anpfiff 13.30 in Frechenrieden.
    Nichts Anderes als einen Kantersieg wird heute von unserer Ersten erwartet. Der Tabellenletzte aus Tussenhausen reist an. Die Situation beim SVF 1 ist identisch wie beim SG Ollarzried/Ottobeuren. Meister können wir nicht mehr werden. Der Kopf der Spieler ist wohl schon beim Relegationsspiel, welches Ende nächster Woche erwartet wird.
    Unsere Fans können sich heute schon auf das Saisonfinale einstimmen. Bei konzentrierter Leistung wird der Gast einen schweren Stand haben. Anpfiff bei der 1. Mannschaft 15.30. TM.

  • Satz mit X, war wohl nix!

    So muss dass Spiel unserer Ersten in Eppishausen gewertet werden. Man verlor verdient mit 4:2.
    Man muss konsternieren: Die ersten 30 Minuten verschlafen, die starke Offensive der Gäste nicht aggressiv gestört. Die nutzten diese Nachlässigkeit eiskalt aus. Halbzeitstand 3:1 für den Gast. Gfreiter konnte zwischenzeitlich mit einem langen Ball ins linke Eck zum 2:1 abschließen. In der zweiten Hälfte machte man nach Kabinenpredigt den erwarteten Druck, kreierte Chancen und kam zum fälligen Anschlusstreffer durch Rocky Mairock. Als sogar der Ausgleich in der Luft lag, patzte man wieder einmal im Mittelfeld. Verlor einen sicheren Ball. Der Gegner schaltete blitzschnell um und konnte mit einem Steilpass die rechte Abwehrseite überspielen. Folge war dass entscheidende 4:2.
    Steigerung in den beiden letzten Spielen ist dringend nötig! – Gelegenheit dazu gibt es schon morgen, Dienstag 28.05.2019 um 19:00 Uhr in Rammingen
    FC Rammingen 2 – SV Frechenrieden
    Die Reserve kommt ohne die Schuhe zu schnüren, mit 3 Punkten aus Winterrieden nach hause. Der Gegner ist nicht angetreten und hielt es nicht für notwendig, bei unseren Verantwortlichen bescheid zu sagen. Wenigstens ist die Entschuldigung im Nachgang beim Abteilungsleiter eingegangen, ein paar Liter Bier sind wohl auch fällig. tm.