1. Mannschaft

  • Erstes Fußballspiel seit einer gefühlten Ewigkeit gegen den SV Böhen

    Die 1.Fußballmannschaft des SVF hat Ihr erstes Geisterspiel bestritten. Das Freundschaftspiel fand unter CORONA-Auflagen in Böhen statt. Lediglich außerhalb des Vereinsgeländes haben sich ein paar Fans eingefunden, was wohl nicht in den Zuständigkeitsbereich des jeweiligen Vereins fällt.
    Mit Laszczewski Dominik stand auch ein Neuzugang aus der eigenen Jugend in der Startaufstellung. Der blitzschnelle Offensivspieler musste sich erst einmal zurechtfinden, wusste aber durchaus zu gefallen. Leider ging die Partie mit 5:0 an Böhen, jedoch stand ein absolut unberechtigter Elfmeter und zwei „Klopse“ unserer beiden Torhüter zu Buche, welche das Ergebnis nach oben schraubte. Besonders letzteres muss abgestellt werden. In der Offensive fehlte die Durchschlagskraft, was zu erwarten war. Jedoch stand man in der zweiten Hälfte gut und lies wenig zu. Darauf muss man aufbauen. Am kommenden Sonntag kommt Hawangen zum Gastspiel in die Hochfürst-Kampfarena. Ein weiterer Gradmesser für die Rückrunde, welche abwechselnd mit einem Ligapokal ab September startet – so Gott will…
    Anpfiff 18.00 Uhr. TM.

  • SV Frechenrieden (Heimelf) – TSV Markt Wald 0:6 (0:4)

    Spielstenogramm A-Klasse Allgäu 2

    SV Frechenrieden (Heimelf) – TSV Markt Wald 0:6 (0:4)

    Tore:
    0 : 1 7. Schmid
    0 : 2 15. Schmid
    0 : 3 20. Dikkaya
    0 : 4 26. Schmid
    0 : 5 55. Titz
    0 : 6 62. Titz

    Gelb-rote Karte: Ganser SVF, 75.
    Rote Karte: keine

    Schiedsrichter: Erwin Rauh (Lautrach)
    Zuschauer: 80.

    Spielbericht:
    Enttäuschende Leistung der Heimelf. Das Defensivverhalten war besonders in der ersten Hälfte nicht ausreichend. Sicherlich hat Markt Wald gerade dort seine Stärken, jedoch war man sich dessen eigentlich bewusst. Man machte es dem Gegner einfach zu leicht. Wenigstens steckte man nie auf und konnte in der Schlussphase, trotz Unterzahl, dem Gegner in die Augen schauen. Die Chacenauswertung war aber leider auch als mangelhaft zu benoten. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Gäste aus Markt Wald. SR Erwin Rauh (Lautrach) leitetet sehr gut. TM.

  • Vorbericht SVF gegen Markt Wald

    Wenn’s draußen stürmt und schneit ist SV Frechenrieden Zeit! Die Mädels im Kiosk warten mit Glühwein auf. Die Zuschauer bekommen eine emotionale Heimmannschaft zu sehen. Das ist garantiert. Der Gegner? – hagebuchen und offensiv stark. Wir sind gewarnt! Das Hinspiel war von uns sehr schwach und ohne Struktur, wir konnten seitdem zulegen und das wird der Gegner merken.
    Mein Spruch zum Spiel:!“ Von drauß von Markt Wald da komm ich her… und genau dahin schicken wir sie wieder hin, ein Punkt ist drin! HoHo. TM

  • Rückrundenstart in Unterrieden

    Am kommenden Sonntag bestreiten unsere Herrenmannschaften das erste Rückrundenspiel in Unterrieden. Anpfiff 14 Uhr (Reserve 12 Uhr). Wie erwartet spielt der SCU heuer um die Aufstiegsplätze mit und wir kämpfen gegen den Abstieg. Doch wenn ich an das Vorrundenspiel in Frechenrieden erinnern darf, war diese Spiel eine knappe Kiste. Ein Punkt wäre damals verdient gewesen.
    Doch hätte, hätte Fahrradkette bringt bekanntlich keinen weiter. Darum muss dieses mal das Ziel sein, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Schließlich fahren wir mit zwei Siegen im Gepäck zum Spiel und haben nichts zum verlieren. Haut rein Jungs Ihr seit zu allem fähig. Ich freu mich auf das Spiel. TM.

  • SV Frechenrieden (Heimelf) – SV Salamander Türkheim 5:1

    Spielstenogramm A-Klasse 2 Mindelheim

    Tore:
    1:0 (26. Min.) Immerz Felix
    2:0 (34. Min.) Munding David
    3:0 (38. Min.) Ganser Julian
    3:1 (41. Min.) Erler
    4:1 (79. Min.) Seisel Max
    5:1 (81. Min.) Seisl Max

    Gelb-rote Karte: keine
    Rote Karte: keine

    Schiedsrichter: Huber Herbert (Lauben)

    Zuschauer: 60.

    Spielsteno:
    Der SVF siegte im zweiten aufeinanderfolgenden 6-Punktespiel verdient und gibt dem Gast aus Türkheim die „Rote Laterne“ mit auf den Heimweg.
    Nach anfänglichem Abtasten kam die Heimelf zu den ersten Torchancen und ging durch Goalgetter Immerz in Führung. Einen weiteren Treffer versagte der ansonsten fehlerlose SR im Anschluss. Die Heimelf hielt den Druck aber hoch und baute die Führung durch Munding und Ganser aus. Ein Abwehrfehler kurz vor Seitenwechsel brachte den Gast wieder ins Spiel.
    Das Salamander-Team kam ehrgeizig aus der Kabine und versuchte noch einmal den Spieß umzudrehen. Frechenrieden verteidigte mit Herz und setzte wirkungsvolle Konter. Nachwuchskraft Seisl schnürte seinen ersten Doppelpack und machte gleichzeitig den Sack zu.

  • Vorbericht SVF – Salamander Türkheim 2

    Am Sonntag steht dass nächste 6-Punktespiel an. Mit dem SV Salamander Türkheim gastiert der Tabellennachbar in der Hochfürst-Kampfarena. Eigentlich das wichtigste Spiel in dieser Vorrunde, könnte man doch mit einem Sieg dem Gegner die rote Laterne gleich direkt ins Auto packen.
    Nach dem ersten Sieg am letzten Sonntag sollte man selbstbewusst genug sein, jedoch haben auch die Türkheimer zuletzt einen Achtungserfolg in Stetten eingefahren. Taktisch und fürs Nervenkostüm eine harte Nuss für unser junges Team. Aber wer in der Liga verbleiben will muss dass ein oder andere Zieperchen wegkämpfen! – Es gilt auch unnötige Ballverluste im Mittelfeld zu verhindern, denn es war schon die letzten Spiele zu beobachten, dass man nur durch eigene Fehler den Gegnern zu Toren verhalf.
    Es wird eine enge Kiste und unsere Fans sollten den maximalen Support einbringen. Glühwein, Kaffee und heiße Würstchen stehen im Kiosk bereit, einen heißen Tanz erwarten wir auf dem Rasen. See You. TM.

  • SV Frechenrieden (Heimelf) – SG FSV Kirchdorf/FC Rammingen 2:3

    Spielstenogramm A-Klasse 2 Mindelheim

    SV Frechenrieden (Heimelf) – SG FSV Kirchdorf/FC Rammingen 2:3

    Tore:
    0:1 (06. Min.) Rauscher
    0:2 (13. Min.) Mayer
    0:3 (39. Min.) Eigentor
    1:3 (61. Min.) Gfreiter Jannis
    2:3 (88. Min.) Reffler
    Gelb-rote Karte: keine
    Rote Karte: keine

    Schiedsrichter: Karl Haag, souverän

    Zuschauer: 100.

    Spielsteno:
    Drei Aluminiumtreffer und ein Eigentor, dass war die Ausbeute der Heimelf in der ersten Spielhälfte. Der Aufstiegaspirant machte es besser und führte somit mit 3 Toren verdient. Doch eines muss man dem SVF lassen, man gibt nie auf. Mit dem Anschlusstreffer in der 61. Minute von Gfreiter, läutete man eine unwiderstehliche Aufholjagd ein. Man hatte zum Teil hochkarätige Chancen im Minutentakt. Der Aufstiegsaspirant aus Rammingen/Kirchdorf fand nicht mehr statt und der Ausgleich wäre mehr als verdient gewesen. So scheiterte man wieder einmal an der mangelnden Chancenauswertung. TM.